Wo kommt eigentlich Dornröschen her?

Veröffentlicht von Administrator am 07.09.2020

Die vielleicht spannendste Frage der BrĂŒder-Grimm-Forschung fĂŒhrt zu den BeitrĂ€gerinnen und BeitrĂ€gern ihrer MĂ€rchen. Jacob und Wilhelm Grimm waren, als 1812 der erste Band ihrer „Kinder- und HausmĂ€rchen“ erschien, junge Gelehrte, die mit wichtigen Vertreterinnen und Vertretern der Romantik bekannt oder befreundet waren. Im berĂŒhmten „KrĂ€nzchen“ kamen bei den BrĂŒdern Grimm in Kassel großenteils junge Frauen zusammen, die sich fĂŒr moderne Literatur interessierten. Unter ihnen waren drei der vier Schwestern der Hanauer Familie Hassenpflug: Marie, Jeanette und Amalie, genannt Malchen.

Vor allem durch die Arbeiten von Heinz Rölleke wissen wir, dass etwa dreißig MĂ€rchen der BrĂŒder Grimm von diesen Schwestern stammen. Allein zwanzig von Marie, der 1788 geborenen Ältesten, darunter „Dornröschen“, „BrĂŒderchen und Schwesterchen“ und das kleine VexiermĂ€rchen „Der goldene SchlĂŒssel“, mit dem seit 1815 alle Auflagen der MĂ€rchensammlung enden. Marie Madelaine Hassenpflug, die Mutter der Schwestern, stammte aus einer Hugenottenfamilie aus der DauphinĂ©. Ihr Großvater war als GlaubensflĂŒchtling nach der Aufhebung des Edikts von Nantes auf Umwegen nach Hanau gekommen, wo er in zweiter Ehe die Hugenottin Madeleine DebĂ©ly heiratete.

Zuletzt geÀndert am: 07.09.2020 um 14:52

ZurĂŒck zur Übersicht page not visible, no content found