Warum die Inflation die Ärmeren besonders trifft

Ver├Âffentlicht von Administrator am 07.09.2020

Man kann nur ahnen, was die Europ├Ąische Zentralbank bei ihrer Sitzung n├Ąchste Woche entscheiden wird. Doch die Begr├╝ndung daf├╝r, was sie dann beschlie├čt, steht eigentlich schon fest. EZB-Pr├Ąsidentin Christine Lagarde wird die niedrige Inflation in der Euro-Zone ins Felde f├╝hren, um das Rettungsprogramm in Billionenh├Âhe und das Festhalten an der Nullzinspolitik zu rechtfertigen.

Notenbanken sollen daf├╝r sorgen, dass die Preise stabil bleiben, und man hat sich seit den 90er-Jahren darauf geeinigt, dass Preisstabilit├Ąt bei einer durchschnittlichen Inflationsrate von zwei Prozent gegeben sei. Das war sinnvoll, denn fr├╝her lagen die Inflationsraten in den westlichen Industriestaaten zeitweise bei f├╝nf und mehr Prozent. Doch seit Jahren notiert die Inflation deutlich unter zwei Prozent, obwohl die W├Ąhrungsh├╝ter die lockerste Geldpolitik aller Zeiten machen. So lag die Inflationsrate in Deutschland im August bei null Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte.

Zuletzt ge├Ąndert am: 07.09.2020 um 14:56

Zur├╝ck zur ├ťbersicht

Kommentare

Kein Kommentar gefunden

Kommentar hinzuf├╝gen page not visible, no content found