Korrektes valides HTML

Veröffentlicht von Administrator am Sep 07 2020

Ob das HTML-Markup der Webseite nun ein paar Fehler aufweist oder nicht – wen kümmert das? Die Browser verzeihen viele Fehler, aber irgendwann rächen sie sich.

Wer einmal ein kompliziertes Layout in HTML und CSS gemeißelt hat, lernt schnell, dass valides HTML bei der Fehlersuche hilft. Darüber hinaus setzen Javascript und das DOM (Document Object Model) auf sauber codiertes HTML.

HTML ist tolerant

Anders als bei klassisches Programmiersprachen zeigen die Browser keine Fehlermeldungen bei mangelhaftem HTML-Code. Webseiten mit Tags, die es nicht gibt, nie gab oder die schon vor einem Jahrzehnt nur Sondermüll waren, können durchaus ein gutes Bild abgeben.

Die hohe Toleranzgrenze von HTML macht unsere Webseiten vorwärts und rückwärts kompatibel. Webseiten aus dem Jahr 1998 sind immer noch lesbar, diese Webseite wird auch 2025 in Firefox 510 und Chrome 707 noch lesbar sein. Selbst Mosaik, der Urvater aller Browser, bringt diese Seiten noch in Gang.

Fehler vermeiden, bevor sie zurückschlagen

XHTML, der Vorläufer von HTML5, hatte strenge Regeln und davon viele, aber gerade die strengen Regeln haben Front-End-Entwickler das Leben leichter gemacht, denn XHTML-Dokumente mit einem Validator geprüft werden.

HTML5 ist der Nachfolger von HTML4 und tritt nicht in die Fußstapfen von XHTML. Viele der Regeln aus XHTML gelten in HTML5 nicht mehr. Es schadet aber nicht, sich einen Teil des XHTML-Regelwerks anzueignen, denn diese Regeln haben viele Fehler vermieden.

Auf jeden Fall ist es einfacher geworden, valides sauberes HTML zu schreiben und der Gang zum Validator fällt leichter.

Markup Validation Service

Zuletzt geändert am: Sep 07 2020 um 3:06 PM

Zurück zur Übersicht

Kommentare

Kein Kommentar gefunden

Kommentar hinzufügen